1 min

Die ewige Un-Ruhe der Prominenz (Teil 3)

International sind die Verdienste vieler kommunistischer Regenten sehr umstritten. In ihrer Heimat jedoch reicht deren Verehrung oft weit über ihren Tod hinaus.

Die ewige Un-Ruhe der Prominenz (Teil 3)
International sind die Verdienste vieler kommunistischer Regenten sehr umstritten.

Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens

International sind die Verdienste vieler kommunistischer Regenten sehr umstritten. In ihrer Heimat jedoch reicht deren Verehrung oft weit über ihren Tod hinaus. Als bekanntestes Beispiel gilt Wladimir Iljitsch Uljanow, genannt Lenin. Bald nach seinem Tod im Jahr 1924 wurde der Revolutionsführers Lenin einbalsamiert und in einem Mausoleum am Roten Platz von Moskau öffentlich aufgebahrt. Spezialisten des „Allrussischen Instituts für Heil- und Aromapflanzen“ sorgen hier für den Erhalt des Leichnams, der noch immer zu den wichtigsten Touristenattraktionen des Landes zählt. Ähnlich prominent ruht auch der frühere chinesische Machthaber Mao Zedong seit 1976: Die mächtige Gedenkhalle für den Vorsitzenden Mao steht am geschichtsträchtigen Pekinger Tian’anmen-Platz, wo der konservierte Maos ebenfalls besichtigt werden kann.

Noch größer ist der „Kumsusan-Palast der Sonne“ im kleinen Nordkorea. Dort ruht ebenfalls in aller Öffentlichkeit Kim Il-sung in seinem früheren Regierungssitz in Pjöngjang. Dieser Ort ist insofern gut gewählt, weil der frühere Diktator zwar nicht mehr lebendig, aber juristisch immer noch Staatschef ist – als „Ewiger Präsident“.

8 min

Ich habe Angst, dass ich Opa vergesse.

Rein in die Pfütze, raus aus der Pfütze: Kinder und Jugendliche trauern anders als Erwachsene. Natürlicher, gesünder, ohne sich um gesellschaftliche Konventionen zu kümmern. Als Trauerbegleiterin und Autorin zweier Bücher zu dem Thema macht Ayşe Bosse ...

Weiterlesen
4 min

Trauer als wertvolle Zeit und warum sie einen Ort braucht

Ein Expertenbeitrag von Diplom-Psychologin Silvia Schäfer im Buch „RAUM FÜR TRAUER“ von Gisela Zimmermann, ...

Weiterlesen
5 min

Wird das wieder gut? Wo bekommen Trauernde in Zeiten von Corona Hilfe?

Gestern war ich über vier Stunden wandern. Allein. Ich brauchte Natur-pur als Seelenfutter. Für einen Werktag sind mir viele Familien begegnet; wir hielten vorbildlich Abstand, lächelten und wechselten freundliche Wünsche. Nur ein junger Jogger rannte mich, ...

Weiterlesen